Grube Silberhardt

Eine neue Touristenattraktion in Windeck

 

Das neue Besucher- und Informationscentrum

 

Liebe Gäste,

am 9. Juli wurde das neue Besucher- und Informationscentrum und der Lokschuppen mit Werkstatt eröffnet. Die Gebäude wurden in der Holzbauweise erstellt. Die Bauweise ist nicht nur umweltschonend, sie integriert sich auch hervorragend in die Landschaft.

Für den Bau verantwortlich ist der Architekt Bönisch, für die Innenarchitektur Jan Bresinski, Grafik  Jiri Hampl, für den Film „Grube Silberhardt  Jürgen Schumann und für inhaltliche und textliche Gestaltung des musealen Teils Harald Patzke.

 

Das Besucher- und Informationscentrum wurde dreigliedrig  gebaut. Im Eingangsbereich befinden sich der Kiosk und der Aufenthaltsraum für die Besucher. Durch eine Schiebewand vom Aufenthaltsraum getrennt ist der Vorführraum. Dort wird zu Zeit ein  Film über die Grube und den Montanwanderweg gezeigt.  Als Teil des musealen Konzepts sind die Räume mit großflächigen Bildern und Karten ausgestaltet.  Für größere Veranstaltungen kann man beide Räume als einen nutzen . In den Museumsraum hinter dem Kiosk, ist der Werdegang des Erzabbaus in der Region und die 800 jährige Geschichte der Grube Silberhardt dargestellt. Eine glasüberdachte Außenterrasse  vor dem Centrum  bietet  sich geradezu zum Ausruhen und Verweilen an.  Die beiden Toiletten und eine Behindertentoilette sind im Gebäudeeingang  untergebracht.

 

 Der Förderverein zur Erhaltung der Bergbau- und Hüttentradition E.V Grube Silberhardt dankt den Sponsoren:  der Gemeinde Windeck, dem Rhein-Sieg-Kreis, dem Landschaftsverband Rheinland, der Kreissparkasse Köln, der Raiffeisenbank Rosbach und der Erzquell-Brauerei.

Ohne die großzügigen finanziellen, materiellen und politischen Unterstützungen  wäre dieses Besucher- u Informationszentrum,  in der die 900 Jährige Geschichte des Erzabbaus dieser Region zu sehen und zu bestaunen ist, nicht entstanden.

 

Ein herzliches GlückAuf Dankschön!

 

Wir danken allen Personen die uns mit Rat und Tat zur Seite stehen und gestanden haben, die uns ideell und materiell unterstützten und nicht zuletzt all den ehrenamtlichen Helfer, denn ohne ihr Engagement könnten wir die Arbeit nicht bewältigen.

Der Förderverein zur Erhaltung der Bergbau- und Hüttentradition E.V